KlinikenQualifizierter Entzug

Trocken/clean werden

Der Arbeitsbereich Qualifizierter Entzug ist ein Behandlungsschwerpunkt innerhalb der Internistischen Abteilung des Krankenhauses Rheiderland.
Wir helfen im Rahmen der "normalen" und offenen Station derzeit jährlich gut
350 Patienten beim "Neustart". Mit der Erfahrung vieler Jahre haben wir ein gut
funktionierendes, berufsübergreifendes Team geformt.  Ärzte, Suchttherapeuten,
Kunst- und Physiotherapeuten, Krankenschwestern und –pfleger arbeiten hier
mit Ihnen und für Sie zusammen.
Wir gehen offen mit der Abhängigkeitserkrankung und ihren Symptomen um,
bieten Ihnen einen begleitenden internistischen Check, untersuchen und
behandeln die Begleit- und Folgeerkrankungen. Das Team arbeitet möglichst
medikamentenreduziert und nimmt sich viel Zeit für die Patientinnen und
Patienten.


Der kontrollierte körperliche Entzug im schützenden Umfeld der Station und die
Maßnahmen zur Diagnostik und Behandlung sind eingebettet in ein umfassendes
suchttherapeutisches Konzept, in dem verschiedene Behandlungsansätze ihren
Platz haben.

Wir sind vernetzt mit den Suchtberatungs- und Behandlungsstellen der Region,
mit ca. 45 regionalen Sucht-Selbsthilfegruppen und vielen psychosozialen
Institutionen im Umfeld. Einen überregionalen Austausch haben wir als
Gründungsmitglied mit derzeit 16 Kliniken im Rahmen des bundesweiten
Arbeitskreises "Qualifizierter Entzug in der Internistischen Medizin".

Wir bieten

  • niedrigschwellige Informations- und Kontaktgespräche im Vorfeld einer
    eventuellen Aufnahme
  • suchttherapeutische Einzel- und Gruppengespräche
  • Information und Motivation
  • Bewegung und Entspannung
  • Ergo- und Analytische Kunsttherapie
  • Krisenintervention
  • Angehörigenberatung
  • Hilfe bei sozialen Problemen (z.B. Schulden, Wohnung, Arbeit)
  • Kontakt zu Selbsthilfegruppen
  • Vermittlung weiterführender professioneller Hilfs- und Therapieangebote
    zum Trocken/clean bleiben

 

Wie erfolgt die Aufnahme?
Betroffene melden sich unkompliziert möglichst selbst telefonisch an, gegebenenfalls
vereinbaren Sie einen kurzfristigen Aufnahmetermin über Ihren Arzt, ihre
Suchtberatungsstelle, Selbsthilfegruppe oder andere Unterstützer. Für die
Aufnahme benötigen Sie eine Einweisung durch Ihren Arzt.

 

Weitere Informationen geben wir Ihnen gern telefonisch, für  eventuelle persönliche
Vorgespräche oder Absprachen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.
Wir senden Ihnen gern auch schriftliche Informationen zu. Oder downloaden Sie
unsere Faltblätter als PDF-Datei: 

 

Ihr Ansprechpartner:
Franz-Josef Hopmann, Suchttherapeut
Tel. 04951-301 117 oder 301 0

Download:

Flyer des Krankenhausvereins für Patientinnen und Patienten

Interview mit Radio Ostfriesland

Hören Sie das Interview vom 23. Oktober 2016 mit Dieter Frikke von Radio Ostfriesland und dem 1. Vorsitzenden des Krankenhausvereins Jakobus Baumann in voller Länge.